1. kurierverlag-de
  2. Stars

„Sehr schwierige Zeit“: Charlène von Monaco schüttet ihr Herz aus

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Nach wochenlanger Funkstille meldet sich Fürstin Charlène mit überraschend offenen Worten zurück. Monacos Landesmutter hat einen langen Leidensweg hinter sich, der ihr einiges abverlangt hat. Mit der Hilfe ihrer Familie kämpft sie sich wieder in den Alltag zurück.

Monaco – Monatelang war Charlène von Monaco (44) von der Bildfläche verschwunden, in Südafrika musste sie sich von einer schweren HNO-Infektion und anschließenden Komplikationen erholen. Der Palast hielt sich damals bedeckt, genauere Informationen über den Gesundheitszustand von Fürst Alberts II. (64) Ehefrau blieben den Fans verwehrt. Wie sehr sie unter ihrer langen Erkrankungen gelitten hat, hat Fürstin Charlène nun in einem emotionalen Interview mit dem Portal „ You“ offengelegt.

Die Liebe ihrer Familie gibt Charlène von Monaco Kraft

Seit März dieses Jahres ist Charlène wieder mit ihrer Familie vereint. Gatte Albert und die siebenjährigen Zwillinge Jacques und Gabriella mussten lange ohne ihre Ehefrau und Mutter klarkommen, ihre Hilfe hat der 44-Jährigen aber dennoch viel bedeutet.

Fürst Albert musste im vergangenen Jahr viele Termine ohne seine Ehefrau bestreiten, inzwischen kann ihn Charlène von Monaco wieder zu offiziellen Anlässen begleiten. (Fotomontage)
Fürst Albert musste im vergangenen Jahr viele Termine ohne seine Ehefrau bestreiten, inzwischen kann ihn Charlène von Monaco wieder zu offiziellen Anlässen begleiten. (Fotomontage) © Evandro Inetti/Andreas Beil/Imago

„Ich habe eine sehr schwierige Zeit durchgemacht, aber zum Glück konnte ich auf die Unterstützung und Liebe meines Mannes, meiner Kinder und meiner Familie zählen, aus der ich meine Kraft schöpfe“, erklärt die zweifache Mutter dem südafrikanischen Portal. Die Grimaldis konnten Fürstin Charlène während ihrer Genesungsphase nur wenige Male besuchen. Im Sommer 2021 reiste das Trio nach Südafrika, Anfang dieses Jahres schließlich in die Schweiz, wo die ehemalige Profischwimmerin in einer Klinik behandelt wurde.

Charlène von Monacos gesundheitliche Odyssee

Im Frühjahr 2021 reiste Fürstin Charlène in ihre Heimat Südafrika, aus dem ursprünglich kurzen Trip wurde jedoch ein monatelanger Besuch. Eine HNO-Infektion verhinderte die Heimreise der monegassischen Fürstin, hinzu kamen mehrere Operationen und Klinik-Aufenthalte. Im November konnte Charlène endlich den Heimweg nach Monaco antreten, nur wenige Tage später musste sie dem Palast allerdings erneut den Rücken kehren. Sie begab sich zur Behandlung in eine Schweizer Klinik, die sie im März dieses Jahres wieder verlassen konnte.

Nach langer Abwesenheit: Charlène von Monaco geht es wieder besser

Dass sie wieder Zeit mit ihren Liebsten verbringen und am Alltag im Fürstenpalast teilhaben kann, tut Charlène allem Anschein nach gut. „Ich fühle mich körperlich so viel stärker“, macht sie im Gespräch mit „You“ deutlich.

Öffentliche Termine im Dienst der Krone nimmt die gebürtige Südafrikanerin seit dem Frühjahr wieder wahr, auch Auslandsreisen wie beispielsweise eine Audienz bei Papst Franziskus (85) im Vatikan stehen wieder auf Charlènes Agenda. Das „feierliche und emotionale“ Treffen mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche ist ihr sehr nahegegangen, der Glaube habe ihr in den schwierigen Momenten ihres Lebens stets geholfen. Verwendete Quellen: 24news.com/you

Auch interessant

Kommentare