News-Blog

Nach Amokalarm in Esslingen: Mann flüchtig - Polizei bittet um Mithilfe

+
Nach dem Amokalarm an einer Esslinger Schule bittet die Polizei um Mithilfe.

Wegen eines Mannes mit einer Pistole ist an einer Berufsschule in Esslingen bei Stuttgart am Montag Amokalarm ausgelöst worden. Die Polizei sucht nach dem Verdächtigen. Die aktuellen Ereignisse im News-Blog.

18:47 Uhr: Der Tatverdächtige ist weiterhin flüchtig, die Polizei hat keine weiteren Erkenntnisse vermeldet. Wir haben derweil für Sie in einem separaten Artikel die Geschehnisse von Esslingen zusammengefasst.

17:37 Uhr: 

Nun bittet die Polizei in der offiziellen Pressemitteilung um Mithilfe: „Die Kriminalpolizei sucht nun nach einem etwa 17 bis 19 Jahre alten Mann. Er soll etwa 175 bis 180 cm groß und schlank gewesen sein. Er hatte einen dunklen Teint und einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt und einer knielangen, beigen Hose. Er führte angeblich eine schwarze Pistole mit sich. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde zunächst eine verdächtige Person festgenommen, die aber nach eingehender Überprüfung nichts mit der Tat zu tun hatte und wieder auf freien Fuß gesetzt werden konnte.

Die Kriminalpolizei Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-330 um sachdienliche Hinweise. (cw)“

17:32 Uhr: Die Polizei hat sich nun doch noch einmal über Twitter gemeldet und eine offizielle Pressemitteilung veröffentlicht. Der Mann habe auf dem Schulhof diverse Schüler angesprochen und diese etwas gefragt, was die Schüler aber nicht verstanden hätten. Als der Mann sich in Richtung Schulgebäude bewegt habe, soll er eine Schusswaffe im Hosenbund getragen haben. Kurze Zeit später habe der Tatverdächtige das Gelände in unbekannter Richtung verlassen und sei möglicherweise mit einem Motorrad weggefahren, so die Polizei.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut

„Eine verdächtige Wahrnehmung an einem Berufsschulzentrum in der Steinbeisstraße hat am Montagmorgen zu einem Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften geführt. Gegen 10.30 Uhr wurde von der Schulleitung Amok-Alarm ausgelöst, nachdem mehrere Schüler von einem Mann berichteten, der in die Schule gelaufen sein soll. Dieser hätte die Schüler angesprochen und etwas gefragt, was diese aber nicht verstanden. Als der Mann in Richtung Schulgebäude ging, soll er eine Schusswaffe im Hosenbund getragen haben. Kurze Zeit später habe der Tatverdächtige das Gelände in unbekannte Richtung verlassen und sei möglicherweise mit einem Motorrad weggefahren.

Die Polizei rückte sofort mit zahlreichen Kräften, darunter auch Spezialeinsatzkräfte sowie zwei Polizeihubschrauber aus. Das Schulzentrum wurde großräumig abgesperrt, durchsucht und die Schüler nachdem eine akute Gefährdung ausgeschlossen werden konnte, auf den angrenzenden Sportplatz gebracht. Dort hatten die Polizei und der Rettungsdienst einen Sammelplatz eingerichtet, an dem die Schüler betreut wurden und bei Bedarf Hilfsangebote in Anspruch nehmen konnten. Insgesamt wurden etwa 670 Personen von den Einsatzkräften betreut. Personen wurden nicht verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand liegen keine Anhaltspunkte für eine konkrete Bedrohung vor.“

Durchsuchungs-und Evakuierungsmaßnahmen sind beendet

15:00 Uhr: Die Polizei verkündet auf Twitter, dass die Durchsuchungs- und Evakuierungsmaßnahmen beendet worden sind. Der Täter ist weiterhin auf freiem Fuß. Die Fahnung läuft weiter.

Polizei: Keine Bedrohungslage mehr an Schulen

13:56 Uhr: Der Amokalarm an einer Schule in Esslingen bei Stuttgart ist aufgehoben worden. „Wir haben aktuell keine Bedrohungslage mehr an den Schulen“, teilte die Polizei bei Twitter mit. Die betroffene Schule und zwei Nachbarschulen seien durchsucht worden, sagte ein Sprecher am Montagnachmittag. „Man hat nichts festgestellt.“ 

Die Schüler und Schülerinnen wurden vorübergehend auf Sportplätzen gesammelt und betreut, während die Schulen durchsucht wurden.

Esslingen - Wegen eines bewaffneten Mannes ist an einer Schule in Esslingen bei Stuttgart Amokalarm ausgelöst worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, hatten Schüler der Friedrich-Ebert-Schule am Morgen gemeldet, dass ein Mann mit Waffe an der Schule sei. Er war demnach kurz in der Schule und entfernte sich dann wieder. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert und ein Amokalarm ausgelöst. Beamte nahmen wenig später einen Verdächtigen im Stadtgebiet fest.

Wie die Polizei von Reutlingen allerdings später auf Twitter mitteilte, wurde der Verdächtige wieder freigelassen: Es habe sich doch nicht um den gesuchten Mann gehandelt. Die Polizei sucht nun nach einem Mann, den sie so beschreibt: „Männlich, ca. 175-180 cm groß, 17-19 Jahre alt, schlank, blaues T-Shirt, helle und kurze Hose, 3-Tage Bart, dunkler Teint“, schrieb die Polizei bei Twitter. Der Verdächtige flüchtete wohl mit einem Motorrad.

Verletzt wurde niemand. Die Schule wurde sicherheitshalber durchsucht, die Schüler mussten zunächst in ihren Klassenräumen bleiben. Um was für eine Waffe es sich handelte, konnte ein Sprecher der Polizei zunächst nicht sagen. Auch zur Identität des Mannes gab es zunächst keine Angaben. Schulen und Kindergärten in der Nähe wurden vorsorglich verbarrikadiert, wie die Polizei auf Twitter mitteilte.

An die Eltern appellierten die Beamten dort: „Bitte haben Sie Geduld und bleiben Sie den Schulen fern. Wir brauchen den Platz für die Einsatzkräfte.“ Die Ermittler baten auf Twitter außerdem darum, keine Fotos der Einsatzkräfte in den sozialen Medien zu veröffentlichen, bis der Einsatz beendet ist.

mpa/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 
Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 
News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas

Kommentare