Weitere 172 Verletzte

Mindestens drei Tote bei Tornado auf Kuba

+
Der Stadtbezirk Regla in der Hauptstadt Havanna ist besonders betroffen. Foto: Adalberto Roque/AFP

Havanna (dpa) - Ein heftiger Tornado hat am Sonntag auf Kuba mindestens drei Menschen das Leben gekostet. Weitere 172 Menschen seien verletzt worden, teilte Staatspräsident Miguel Díaz-Canel auf Twitter mit. Besonders stark betroffen sei der Stadtbezirk Regla in der Hauptstadt Havanna.

Die kommunistische Parteizeitung "Granma" veröffentlichte auf ihrer Webseite Fotos von überfluteten Straßen und Trümmern auf Gehwegen. Das genaue Ausmaß der Schäden war noch nicht bekannt. Rettungskräfte seien im Einsatz, so Díaz-Canel.

Der US-Sender CNN berichtete zudem, der Tornado habe auch in den westlich von Havanna gelegenen Provinzen Pinar del Río und Artemisa sowie in der Provinz Mayabeque östlich der Hauptstadt Überschwemmungen verursacht.

Auch interessant

Meistgelesen

OP-Drama: Arzt entfernt Organ - dann bemerkt er schrecklichen Fehler
OP-Drama: Arzt entfernt Organ - dann bemerkt er schrecklichen Fehler
Frau schickt vermeintlich harmloses Foto an die Eltern - Vater sieht sofort peinliches Detail
Frau schickt vermeintlich harmloses Foto an die Eltern - Vater sieht sofort peinliches Detail
Top-Star taucht auf Hochzeit auf und singt dann auch noch - „Kann es nicht glauben“
Top-Star taucht auf Hochzeit auf und singt dann auch noch - „Kann es nicht glauben“
Merkwürdig angezogener Mann fährt mit Axt in München U-Bahn - Großeinsatz endet überraschend
Merkwürdig angezogener Mann fährt mit Axt in München U-Bahn - Großeinsatz endet überraschend

Kommentare