Sie verschwand Anfang Mai 

Wurde sie Opfer eines Verbrechens? Vermisste Ariadna (19) ist tot - Anwalt kündigt Statement der Eltern an 

Seit Anfang Mai wurde die Schülerin aus Wien vermisst. 
+
Seit Anfang Mai wurde die Schülerin aus Wien vermisst. 

Ariadna aus Wien galt seit dem 11. Mai als vermisst. Spürhunde witterten noch die Spur der Schülerin. Nun herrscht Gewissheit. 

  • Die 19-jährige Ariadna aus Wien wurde seit dem 11. Mai vermisst.
  • Ihre Schwester wendete sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit. 
  • Nun herrscht traurige Gewissheit. 

Update vom 12. Juni 2020: Seit dem 11. Mai 2020 galt Ariadna aus Wien als vermisst, nun herrscht traurige Gewissheit. Wie das österreichische Portal Heute berichtet, wurde die Leiche der 19-Jährigen in Wien entdeckt. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären, wie das Portal jedoch berichtet, soll laut Ermittlern bislang kein Hinweis auf Fremdverschulden vorliegen. 

Spürhunde hätten demnach bereits vor Wochen die Spur der Schülerin an einer Brücke gewittert, an der sie womöglich ins Wasser gefallen oder gesprungen sein könnte. Wie Heute weiter berichtet, kündigte der Anwalt der Familie bereits ein Statement an. Wie Constantin-Adrian Nitu gegenüber dem Portal ankündigt, seien „Dinge passiert, die einer Kommentierung bedürfen“. 

Vermisste Ariadna: Stieg sie zu einem Unbekannten ins Auto? Eltern mit Tränen-Video an den Täter 

Update vom 26. Mai 2020: Seit dem 11. Mai gilt Ariadna aus Wien bereits als vermisst, das Verschwinden der Schülerin bleibt weiter mysteriös. Nun veröffentlichen die Eltern und die Schwester der 19-Jährigen ein tränenreiches Video. Wurde die junge Frau Opfer eines Verbrechens?

Wie die Schwester der Vermissten bereits vor Tagen in Gesprächen mit österreichischen Medien erklärte, behauptete Ariadna am Tag ihres Verschwindens, mit einem jungen Mann für ein Date verabredet zu sein. Doch nachdem die 19-Jährige in der Nacht nicht zurückgekehrt war, kontaktierte Schwester Doina den ihr unbekannten Mann über Instagram. Er erklärte, die 19-Jährige bereits seit mehreren Wochen nicht mehr getroffen zu haben. Seine Aussagen werden von Ermittlern als vertrauenswürdig eingeschätzt. 

Doch für wen machte sich die 19-Jährige am Abend ihres Verschwindens dann hübsch? Das Handy der Vermissten wurde zuletzt im Stadtteil Floridsdorf geortet. Ein Stadtteil, zu dem Ariadna und ihre Schwester Doina keinerlei Bezug gehabt haben. Ein Spürhund witterte die Spur des Mädchens zuletzt an einem Parkplatz. Stieg die Schülerin zu einem fremden Mann ins Auto? 

Wien: Schülerin noch immer vermisst - tränenreiches Video veröffentlicht

In einem bewegenden Video melden sich nun die Eltern der Vermissten und die Schwester der 19-Jährigen zu Wort. Die beiden Anwälte aus Moldawien erklären, dass sie die beiden Töchter für eine bessere Zukunft vor Jahren nach Wien geschickt hatten. Dort leben die beiden Schwestern in einem Haus mit Verwandten. 

Dass Ariadna freiwillig von Zuhause fernbleibt, kann sich die Familie nicht vorstellen. Unter Tränen erklärt der Vater der Schülerin, der gemeinsam mit seiner Frau umgehend aus Moldawien angereist war, dass die Schülerin sich melden solle, wenn es ihr gut gehe. 

Die Mutter der Vermissten appelliert an einen möglichen Täter, dass er die 19-Jährige zurückbringen soll. „Wir warten auf sie“, übersetzt die Schwester der Vermissten unter Tränen.

Wer tötete Helmut aus dem österreichischen Graz? Der 54-Jährige schleppte sich noch blutend zu den Nachbarn. Doch von seinem Mörder fehlt jede Spur.

Schülerin aus Wien vermisst - Schwester mit schrecklichem Verdacht

Update vom 22. Mai 2020: Von der 19-jährigen Ariadna aus Wien fehlt noch immer jede Spur. Nun äußerte sich die Schwester der Vermissten im Interview mit der österreichischen Zeitung Krone. Demnach soll die Schülerin am Abend ihres Verschwindens behauptet haben, sich mit einem Freund zu treffen. Es sollte das gemeinsame dritte Date werden. Doch wie nun herauskommt, stimmte dies offenbar gar nicht. 

Wie die Schwester der Vermissten erklärt, sei die Spur der Schülerin durch Spurhunde bis in den Bezirk ­Floridsdorf gewittert worden. „Lebt sie noch, ist sie längst tot? Wurde sie von einem Wahnsinnigen entführt, wird sie gequält? Das sind die Fragen, die ständig in meinem Kopf sind“, zeigt sich die Schwester der 19-Jährigen in dem Interview verzweifelt. 

Der 19-jährigen Leon aus Vaterstetten wird seit Montag vermisst, nun sucht die Polizei nach ihm.

Ariadna aus Wien noch immer vermisst - wurde sie verschleppt?

Kurz nach 20.30 Uhr soll Ariadna die gemeinsame Wohnung verlassen haben, die 19-Jährige erklärte zuvor, zu einem dritten Date mit einem der Schwester unbekannten Mann aufbrechen zu wollen. Als die Schülerin gegen 23 Uhr nicht zurückgekehrt war, kontaktierte ihre besorgte Schwester den jungen Mann selbst.

Über Instagram erreichte Schwester Doina den jungen Mann dann tatsächlich. Doch er erklärte, die 19-Jährige am 6. Mai zuletzt gesehen zu haben. Ein Date am Abend des Verschwindens sei nicht geplant gewesen. 

Die Polizei schätzt die Angaben des jungen Mannes laut Krone als vertrauenswürdig ein. Wie Auswertungen des Mobiltelefons der jungen Frau kurz darauf zeigen, war Ariadna bereits am 13. März in dem besagten Stadtteil, zu dem die beiden Schwestern eigentlich keinerlei Bezug haben. Auch damals behauptete Ariadna, mit ihrem Freund verabredet zu sein. 

Spürhunde erschnüffelten nun laut Krone den Geruch von der Vermissten auf einem Parkplatz in dem Bezirk Floridsdorf. Traf sich die Schülerin hier mit einem unbekannten Mann? Stieg sie womöglich in ein Auto ein? Die Kriminalpolizei ermittelt auch weiterhin in dem Vermisstenfall. 

Seit 1999 fehlt von der damals 10-jährigen Hilal aus Hamburg jede Spur, nun äußert sich ihr Bruder.

Schülerin aus Wien vermisst - Familie sucht fieberhaft

Ursprungsartikel vom 18. Mai 2020: Wien - Seit dem 11. Mai fehlt von Ariadna-Beatrice P. aus Wien jede Spur. Die Schülerin wollte an dem Abend nur kurz die Wohnung verlassen, um einen Freund zu treffen. Seit diesem Moment fehlt jede Spur von ihr. 

Wien: Vermisste Schülerin - Schwester mit verzweifeltem Aufruf

Wie österreichische Medien berichten, soll die Schwester der nun Vermissten am nächsten Tag eine Vermisstenanzeige aufgegeben haben. Ihre Schwester Doina erklärt in Suchaufrufen auf Facebook, dass die Schülerin das Gymnasium in der Ettenreichgasse besuche. 

Über die genauen Hintergründe von Ariadnas Verschwinden ist bislang nichts bekannt, doch die österreichische „Krone“ will wissen, dass die 19-Jährige gegen 21 Uhr die Wohnung verlassen habe, um ihren Freund zu treffen. 

Wien/Österreich: Ariadna vermisst  - Anwalt äußert furchtbaren Verdacht

Demnach soll es sich bei der Person jedoch um einen bislang nicht bekannten Mann handeln, den Ariadna zuvor nur einmal getroffen hatte. Im Gespräch mit dem Blatt befürchtet der Anwalt der Familie, Constantin-Adrian Nitu, ein Verbrechen. „Wir tappen im Dunkeln. Denn es gibt von Ariadna-Beatrice keine Spur, seit sie am Montagabend die Wohnung verließ“, erklärt Nitu. 

Wie die Schwester der 19-Jährigen gegenüber der „Krone“ erklärt, habe die Vermisste keinerlei Gepäck bei sich: „Ariadna war nur leicht bekleidet weggegangen. Außer ihrem Handy und ihrem Fahrausweis nahm sie nichts mit.“ Dass sich die junge Frau etwas selbst antun könnte, wird ausgeschlossen. 

Wien: Vermisste Schülern - Ermittlungen nun verstärkt

Wie der Anwalt gegenüber dem Blatt betont, habe die Tatsache, dass es einen unbekannten Mann im Leben der Schülerin gegeben habe, die Ermittlungen des Landeskriminalamts nun verstärkt. 

In München wird ebenfalls eine Schülerin vermisst, doch die Polizei sucht auch nach der Mutter der 16-Jährigen. Als dringend tatverdächtig gilt der Ehemann der 41-Jährigen. Er sitzt in Haft, schweigt aber bisher zu den Vorwürfen.

Seit Juli 2018 fehlt von Alexandra May aus Eutin jede Spur. Die 47-Jährige verschwand auf dem Weg zu ihren Eltern.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eintrag ins Guiness-Buch: Arzt aus Offenbach zieht den längsten Zahn der Welt
Eintrag ins Guiness-Buch: Arzt aus Offenbach zieht den längsten Zahn der Welt
Kind bei Gleis-Attacke am Hauptbahnhof getötet: Muss der Angeklagte für immer in die Psychiatrie?
Kind bei Gleis-Attacke am Hauptbahnhof getötet: Muss der Angeklagte für immer in die Psychiatrie?
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen - ab wann sind sie sichtbar?
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen - ab wann sind sie sichtbar?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion