Ausmaß kann nur geschätzt werden

Menschenschädel auf Rinder-Friedhof entdeckt

+
Knochen der illegal entsorgten Rindern liegen auf einer ehemaligen Müllkippe.

Vor rund drei Wochen hat ein Passant eine schockierende Entdeckung gemacht. Auf einer Müllkippe fand er mehr als zwei Dutzend tote Rinder. Jetzt haben Wanderer einen menschlichen Schädel auf dem Rinder-Friedhof entdeckt.

Update, 7. Mai: Spaziergänger haben auf einer ehemaligen Mülldeponie im osthessischen Schlüchtern einen menschlichen Schädel gefunden. Es ist an der Stelle bereits der zweite grausige Fund innerhalb weniger Wochen: Im April waren dort die Überreste von mindestens 27 verscharrten Rindern entdeckt worden. Derzeit gebe es aber keine Hinweise, dass beide Fälle im Zusammenhang stehen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Offenbach. Der am 1. Mai gefundene Schädel werde nun gerichtsmedizinisch untersucht. Es muss demnach geklärt werden, wie alt dieser ist, wie lange er schon auf der früheren Müllkippe lag - und zu wem er gehört.

Die Polizei ermittelt in alle Richtungen und sucht Zeugen, denn noch steht sie vor einem Rätsel. Ein Verbrechen schließen die Beamten ebenso wenig aus wie die Möglichkeit, dass der Schädel nach der Auflösung eines alten Friedhofs auf die Deponie gelangt sein könnte. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet. Die Untersuchungen im Fall der verscharrten Rinder dauern unterdessen an. Dazu gebe es noch keine neuen Erkenntnisse, sagte der Polizeisprecher weiter. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das Tierschutz- und Tierseuchengesetz.

Schlüchtern: Passant macht Schock-Fund auf Müllkippe

Meldung vom 12. April 2019: Auf einer ehemaligen Mülldeponie im osthessischen Schlüchtern haben unbekannte Täter über einen längeren Zeitraum mehr als zwei Dutzend tote Rinder verscharrt und somit illegal entsorgt. Das berichtete der Main-Kinzig-Kreis am Freitag. Ein Passant habe die Entdeckung vor Kurzem gemacht und die Behörden informiert. "Unter praktisch jedem Erdhügel, den der Baggerfahrer des Bauhofs umgrub, fand sich ein totes Rind", berichtete der Kreis.

Schlüchtern: 27 tote Rinder illegal entsorgt

Veterinärdezernent Winfried Ottmann sagte: "Wir werden am Ende das tatsächliche Ausmaß nur schätzen können. Mit Funden belegt sind 27 Rinder, von denen einige vor dem Verscharren mit einem Bolzenschussgerät getötet oder mit vermutlich stumpfen Werkzeugen erschlagen wurden." Viele Tiere wiesen dagegen gar keine derartigen Merkmale auf. "Bei ihnen ist davon auszugehen, dass sie schlichtweg im Stall oder im Freien verhungert und aufgrund unbehandelter Krankheiten verendet sind." Wer so mit seinen Nutztieren umgehe, habe kein Herz für Tiere, befand Ottmann.

Der Halter hätte laut Landkreis jedes der Rinder kostenpflichtig über die Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgen müssen. Durch sein rechtswidriges Verhalten habe er sich einen finanziellen Vorteil verschafft. Die Kosten für die aufwendige Bergung und Beseitigung müsse nun die Stadt Schlüchtern zahlen.

Lesen Sie auch auf fnp.de*:

ICE nach Halt in Frankfurt beschossen? Polizei stellt Zug sicher

Kurz vor Mannheim ist am Donnerstagabend ein ICE von außen beschädigt worden. Mehrere Scheiben zersplitterten. Die Bundespolizei hat den Zug sichergestellt.

Bombe im Main gefunden: Diese Sprengung wird außergewöhnlich 

Am Palmsonntag wird eine Bombe im Main entschärft. Dafür wird ein großer Teil der Frankfurter Innenstadt evakuiert- hier finden Sie alle Informationen.

Unbekannte töten vier Ziegen - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Tierquäler haben im hessischen Babenhausen vier Ziegen getötet. Die Polizei sucht Zeugen.

fnp.de* ist Teil des Ippen-digital-Redaktionsnetzwerks

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei blickt in Auto - Beamte trauen ihren Augen nicht
Polizei blickt in Auto - Beamte trauen ihren Augen nicht
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für neun Millionen Dollar
18-Jährige tötet ihre beste Freundin für neun Millionen Dollar
Polizist knipst Selfie mit „verdächtiger“ Schildkröte
Polizist knipst Selfie mit „verdächtiger“ Schildkröte
Kleinflugzeug stürzt auf Traum-Insel ab: Neun Tote
Kleinflugzeug stürzt auf Traum-Insel ab: Neun Tote

Kommentare