Kaufland räumt Nachholbedarf ein

Zustand des Wickelraums schockiert Kaufland-Kundin - „richtig eklig“

Eine Kauflandfiliale am Abend.
+
Eine Kaufland-Kundin wollte ihre Tochter wickeln, stieß dabei auf eine unangenehme Überraschung.

Eine unerfreuliche Entdeckung macht eine Kaufland-Kundin in einer Filiale, als sie ihr Baby wickeln will. „Sowas darf nicht sein“, schreibt sie an das Unternehmen.

Neckarsulm - Einkaufen ist in Zeiten des Coronavirus in Baden-Württemberg manchmal eine Herausforderung. Das wissen viele nicht erst seit den Hamsterkäufen: In Supermärkten und Drogerien brach die Panik im vergangenen Jahr während der Lockdowns aus. Toilettenpapier, Nudeln oder Konserven waren in den Verkaufsregalen leergeräumt. Das Einkaufen hält aber auch unabhängig von der Corona-Krise unangenehme Überraschungen bereit, mitunter auch für Eltern mit Kind: Wie BW24* berichtet, schockierte eine Kaufland-Kundin nun der Zustand des Wickelraums, als sie ihr Baby dort wickeln wollte.

Eine weitere Mutter erlebte ein anderes Problem: Der Kaufland-Kundin wurde der Einlass verwehrt (BW24* berichtete), weil sie nicht gleichzeitig Kinder- und Einkaufswagen schieben wollte. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Virologe Drosten „ziemlich besorgt“ über Omikron-Variante
WELT
Virologe Drosten „ziemlich besorgt“ über Omikron-Variante
Virologe Drosten „ziemlich besorgt“ über Omikron-Variante

Kommentare