Ressortarchiv: WIRTSCHAFT

Nach dem Brexit-Votum: Wird Frankfurt das neue London?

Nach dem Brexit-Votum: Wird Frankfurt das neue London?

Das britische «No» zur EU könnte anderen Finanzzentren eine Schub geben. Hoffnungen macht sich unter anderem Frankfurt. Profitiert die Bankenmetropole am Main tatsächlich von den Brexit-Wirren?
Nach dem Brexit-Votum: Wird Frankfurt das neue London?
EU-Agrarminister peilen weitere Hilfen für Milchbauern an

EU-Agrarminister peilen weitere Hilfen für Milchbauern an

Luxemburg (dpa) - Mehrere EU-Agrarminister streben weitere Hilfen für in Finanznot geratene Milchbauern an. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will für ein «Programm zur strukturellen Stärkung der Landwirtschaft im Bereich von Milch und Fleisch» einige Vorschläge einbringen.
EU-Agrarminister peilen weitere Hilfen für Milchbauern an
Nach Brexit-Entscheid: Easyjet kappt Gewinnprognose

Nach Brexit-Entscheid: Easyjet kappt Gewinnprognose

Billigfluggesellschaften wie Ryanair und Easyjet verdanken einen Gutteil ihres Booms dem freien Luftverkehr in der EU. Der Brexit könnte nun vor allem der britischen Easyjet in die Quere kommen. Schon wegen der Turbulenzen nach dem Referendum rechnet Chefin Carolyn McCall mit weniger Gewinn.
Nach Brexit-Entscheid: Easyjet kappt Gewinnprognose
Deutsche-Bank-Chef Cryan: Brexit-Votum schwächt London

Deutsche-Bank-Chef Cryan: Brexit-Votum schwächt London

Frankfurt/Main (dpa) - Der Finanzplatz London wird nach Einschätzung von Deutsche-Bank-Chef John Cryan nach dem Nein der Briten zur EU an Bedeutung einbüßen - davon könnte Frankfurt profitieren.
Deutsche-Bank-Chef Cryan: Brexit-Votum schwächt London
Auch Volksbanken müssen künftig Strafzinsen zahlen

Auch Volksbanken müssen künftig Strafzinsen zahlen

Das Zinstief macht den Banken zu schaffen. Die Genossenschaftsbanken wollen die Lasten nun anders verteilen. Privatkunden sollen aber weiterhin verschont bleiben.
Auch Volksbanken müssen künftig Strafzinsen zahlen
EU-Agrarminister beraten über weitere Hilfen für Milchbauern

EU-Agrarminister beraten über weitere Hilfen für Milchbauern

Luxemburg (dpa) - Die EU-Agrarminister wollen heute in Luxemburg darüber beraten, wie den Bauern in der aktuellen Milchkrise weiter geholfen werden kann. Dazu erwartet wird auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU).
EU-Agrarminister beraten über weitere Hilfen für Milchbauern
Fresenius bekommt neuen Chef - Sturm folgt auf Schneider

Fresenius bekommt neuen Chef - Sturm folgt auf Schneider

Bad Homburg (dpa) - Der deutsche Gesundheitskonzern Fresenius bekommt einen neuen Chef. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Ulf Schneider werde das Unternehmen bis Ende Juni auf eigenen Wunsch verlassen, teilte der Konzern mit.
Fresenius bekommt neuen Chef - Sturm folgt auf Schneider
BIZ: Faule Kredite weiter großes Problem europäischer Banken

BIZ: Faule Kredite weiter großes Problem europäischer Banken

Basel (dpa) - Faule Kredite in den Büchern von Banken haben nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) gerade in der Eurozone weiter große Sprengkraft.
BIZ: Faule Kredite weiter großes Problem europäischer Banken
Studie: Britische Wirtschaft großer Brexit-Verlierer

Studie: Britische Wirtschaft großer Brexit-Verlierer

Nach dem Votum der Briten zum EU-Austritt zeichnen Ökonomen düstere Prognosen. Großbritannien büße am meisten ein, doch auch die deutsche Wirtschaft werde getroffen. Allerdings könnten auch Investitionen und Arbeitsplätze von der Insel auf den Kontinent wandern.
Studie: Britische Wirtschaft großer Brexit-Verlierer
Spanien statt Türkei: Tui fürchtet Krise am Bosporus nicht

Spanien statt Türkei: Tui fürchtet Krise am Bosporus nicht

Terroranschläge in der Türkei, Nordafrika und Europa halten die Reisebranche in Atem. Kunden sind verunsichert, die Buchungen in deutschen Reisebüros brachen zuletzt kräftig ein. Doch Tui-Chef Fritz Joussen schwärmt von Chancen für spanische Hoteliers.
Spanien statt Türkei: Tui fürchtet Krise am Bosporus nicht
Hotels und Gaststätten fürchten deutliche Mindestlohn-Erhöhung

Hotels und Gaststätten fürchten deutliche Mindestlohn-Erhöhung

Berlin (dpa) - Vor der Entscheidung über einen höheren Mindestlohn warnen Hoteliers und Gastronomen vor übermäßigen Steigerungen. Nach dem Tarifindex des Statistischen Bundesamts würde der Mindestlohn von 8,50 Euro auf mindestens 8,77 Euro steigen.
Hotels und Gaststätten fürchten deutliche Mindestlohn-Erhöhung
Heizkosten sinken weiter - Öl deutlich billiger als Gas

Heizkosten sinken weiter - Öl deutlich billiger als Gas

Die Energiekosten für die privaten Verbraucher gehen seit zwei Jahren zurück. Auch die abgelaufene Heizperiode brachte eine Entlastung für Mieter und Hausbesitzer - vor allem, wenn sie mit Öl heizen.
Heizkosten sinken weiter - Öl deutlich billiger als Gas
Forscher: Beim Brexit verlieren alle, besonders die Briten

Forscher: Beim Brexit verlieren alle, besonders die Briten

Den Warnungen vor hohen Kosten zum Trotz haben die Briten für den EU-Austritt ihres Landes gestimmt. Ökonomen wiederholen nun ihre düsteren Prognosen: Die Bertelsmann-Stiftung erwartet Wirtschafts-Einbußen von bis zu 300 Milliarden Euro.
Forscher: Beim Brexit verlieren alle, besonders die Briten
Brexit könnte die Briten 300 Milliarden Euro kosten

Brexit könnte die Briten 300 Milliarden Euro kosten

Gütersloh - Der EU-Austritt wird die Wirtschaft der Briten schmerzhaft treffen, glauben Experten. Aber auch Deutschland muss mit hohen Verlusten rechnen.
Brexit könnte die Briten 300 Milliarden Euro kosten
Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

Berlin - Ein Liter Milch für unter 20 Cent: Solche Tiefstpreise lassen deutsche Milchbauern um ihre Existenz bangen. Sie fordern schnelle Nothilfe.
Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe
DGB-Chef: Brexit wird der deutschen Wirtschaft schaden

DGB-Chef: Brexit wird der deutschen Wirtschaft schaden

Frankfurt/Main - Das "Nein" der Briten zur EU alarmiert den Deutschen Gewerkschaftsbund: DGB-Chef Hoffmann rechnet mit wirtschaftlichen Schäden für Deutschland.
DGB-Chef: Brexit wird der deutschen Wirtschaft schaden
Brexit-Votum: Auch an der Wall Street brechen die Kurse ein

Brexit-Votum: Auch an der Wall Street brechen die Kurse ein

New York - Die Entscheidung der Briten, die EU zu verlassen, schockt auch die Anleger in den USA: Die Wall Street ist am Freitag im Minus gestartet.
Brexit-Votum: Auch an der Wall Street brechen die Kurse ein
Euro und Pfund nach Brexit-Referendum abgestürzt

Euro und Pfund nach Brexit-Referendum abgestürzt

Frankfurt/Main (dpa) - Die Entscheidung der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union hat zu heftigen Turbulenzen am Devisenmarkt geführt. Der Eurokurs gab am Freitag deutlich nach, das britische Pfund rutschte auf den tiefsten Stand seit 1985 ab.
Euro und Pfund nach Brexit-Referendum abgestürzt
Audi plant E-Auto-Offensive

Audi plant E-Auto-Offensive

Ingolstadt - Audi hat große Pläne: In zehn Jahren soll ein Viertel der verkauften Autos elektrisch angetrieben sein. Dafür sollen E-Autos in Großserie produziert werden.
Audi plant E-Auto-Offensive
Müssen die Steuerzahler den Brexit ausbaden?

Müssen die Steuerzahler den Brexit ausbaden?

Großbritannien will die EU verlassen - und damit der drittgrößte Nettozahler der Staatengemeinschaft. Müssen die übrigen europäischen Steuerzahler jetzt das Loch im EU-Haushalt stopfen?
Müssen die Steuerzahler den Brexit ausbaden?
Diese deutschen Branchen trifft der Brexit besonders schwer

Diese deutschen Branchen trifft der Brexit besonders schwer

Frankfurt - Großbritannien ist einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Der Brexit wird daher nicht ohne Folgen bleiben - und trifft einige Branchen besonders schwer.
Diese deutschen Branchen trifft der Brexit besonders schwer
Brexit überschattet Eröffnung der neuen Siemens-Zentrale

Brexit überschattet Eröffnung der neuen Siemens-Zentrale

München - Topmoderne Büros, lichtdurchfluteter Innenhof, mehrere Restaurants: Siemens hat sein neues Hauptquartier eröffnet. Doch der Brexit überschattet alles.
Brexit überschattet Eröffnung der neuen Siemens-Zentrale
Brexit: HWWI erwartet rasche Erholung der Aktienmärkte

Brexit: HWWI erwartet rasche Erholung der Aktienmärkte

Hamburg/London (dpa) - Das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut HWWI erwartet nach dem Brexit-Beschluss eine rasche Erholung der Aktienmärkte.
Brexit: HWWI erwartet rasche Erholung der Aktienmärkte
Nach dem Brexit: Auf der Suche nach sicheren Geldanlagen

Nach dem Brexit: Auf der Suche nach sicheren Geldanlagen

Frankfurt/Main - Deutsche Staatsanleihen sind begehrt, der Goldpreis schießt in die Höhe: Nach dem Brexit-Votum flüchten Anleger in als sicher geltende Häfen. Das dürfte Finanzminister Schäuble freuen.
Nach dem Brexit: Auf der Suche nach sicheren Geldanlagen
Brexit schockt die Börsenwelt - Finanzwerte fallen tief

Brexit schockt die Börsenwelt - Finanzwerte fallen tief

Lange hatten sich die Finanzmärkte hoffnungsvoll gezeigt, dass die Briten ihr Land nicht aus der EU wählen. Der doch beschlossene Brexit ließ nun weltweit die Werte abstürzen. Im Laufe des «schwarzen Freitags» entspannte sich die Lage wieder etwas, aber was folgt?
Brexit schockt die Börsenwelt - Finanzwerte fallen tief
Nach dem Brexit-Fiasko: Finanzmärkte erholen sich wieder

Nach dem Brexit-Fiasko: Finanzmärkte erholen sich wieder

Frankfurt/Main - Die Briten kehren der EU den Rücken. Nach heftigen Verwerfungen an den Finanzmärkten haben sich die Kurse wieder gefangen. Ist das Schlimmste überstanden?
Nach dem Brexit-Fiasko: Finanzmärkte erholen sich wieder
Notenbanken wollen gemeinsam Finanzmärkte beruhigen

Notenbanken wollen gemeinsam Finanzmärkte beruhigen

Das Brexit-Votum ist ein Schock für die Finanzmärkte. Die Notenbanken haben zwar seit längerem Pläne für den Fall den Fälle - doch der Ausgang des Referendums hat die Märkte überrascht.
Notenbanken wollen gemeinsam Finanzmärkte beruhigen
Dank Zinstief: Boom auf dem Bau hält an

Dank Zinstief: Boom auf dem Bau hält an

Wiesbaden - Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Baugewerbe in Deutschland 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor.
Dank Zinstief: Boom auf dem Bau hält an
Abgas-Skandal: VW-Manager in Südkorea in U-Haft

Abgas-Skandal: VW-Manager in Südkorea in U-Haft

In Südkorea wird wegen des VW-Abgas-Skandals seit Monaten gegen den Autobauer ermittelt. Bei Durchsuchungen tauchen nun Dokumente auf, die gefälschte Emissionswerte enthalten sollen. Gegen einen Manager gibt es nun drastische Maßnahmen.
Abgas-Skandal: VW-Manager in Südkorea in U-Haft
Autoverband VDA warnt vor Zollschranken wegen Brexit

Autoverband VDA warnt vor Zollschranken wegen Brexit

Berlin - Der deutsche Verband der Automobilindustrie (VDA) hat nach dem Brexit-Votum vor einer Beeinträchtigung des Handels mit Großbritannien gewarnt.
Autoverband VDA warnt vor Zollschranken wegen Brexit
So desaströs ist der Brexit für Großbritanniens Wirtschaft

So desaströs ist der Brexit für Großbritanniens Wirtschaft

London - Die Auswirkungen des Brexit sind schon jetzt verheerend: Abstürzende Kurse, fallende Währung. Doch langfristig dürften die Folgen für Englands Wirtschaft noch schlimmer sein.
So desaströs ist der Brexit für Großbritanniens Wirtschaft
Abgas-Affäre: VW-Manager in Südkorea verhaftet

Abgas-Affäre: VW-Manager in Südkorea verhaftet

Seoul - Der Abgas-Skandal bei Volkswagen hat für einen VW-Manager in Südkorea harte Folgen: Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.
Abgas-Affäre: VW-Manager in Südkorea verhaftet
Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

München - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich vor der Brexit-Entscheidung deutlich verbessert. «Der Aufschwung in Deutschland ist intakt», sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest.
Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden
Waffen-Schmiergelder? Razzia bei Thyssenkrupp

Waffen-Schmiergelder? Razzia bei Thyssenkrupp

Essen - Die Staatsanwaltschaft hat die Zentrale von Thyssenkrupp durchsucht. Es geht um mögliche Bestechungsgelder im Waffenhandel.
Waffen-Schmiergelder? Razzia bei Thyssenkrupp
Ist BMW der große Verlierer des Brexit?

Ist BMW der große Verlierer des Brexit?

München - BMW verkauft mehr als zehn Prozent seiner Autos in Großbritannien und hat dort vier Werke. Was bedeutet der EU-Austritt der Briten für den größten deutschen Autobauer?
Ist BMW der große Verlierer des Brexit?
Wirtschaftsweiser: Brexit muss nicht endgültig sein

Wirtschaftsweiser: Brexit muss nicht endgültig sein

Frankfurt/Main - Die Briten sagen "Ja" zum Brexit. Trotzdem sieht der Wirtschaftsweise Volker Wieland die Chance, dass Großbritannien es sich noch einmal anders überlegt.
Wirtschaftsweiser: Brexit muss nicht endgültig sein
Brexit stärkt Schweizer Franken - Nationalbank greift ein

Brexit stärkt Schweizer Franken - Nationalbank greift ein

Frankfurt/Main - Die Schweizer Notenbank hat nach dem Votum für den Brexit an den Finanzmärkten eingegriffen, um den Kurs des Schweizer Franken zu stabilisieren.
Brexit stärkt Schweizer Franken - Nationalbank greift ein
Brexit: Deutsche Firmen unter Schock

Brexit: Deutsche Firmen unter Schock

Berlin/Frankfurt - Katerstimmung in der deutschen Wirtschaft nach dem Brexit: In den Chefetagen herrscht Fassungslosigkeit, befürchtet werden harte Folgen.
Brexit: Deutsche Firmen unter Schock
Aktienmärkte erleben «Black Friday» nach Brexit-Votum

Aktienmärkte erleben «Black Friday» nach Brexit-Votum

Damit hatte zuletzt kaum noch ein Anleger gerechnet: Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Verwerfungen an den Finanzmärkten sind entsprechend gewaltig. Aktien brechen ein, die Anleger flüchten sich in sogenannte sichere Häfen.
Aktienmärkte erleben «Black Friday» nach Brexit-Votum
Brexit-Schock an Börse: Dax bricht um zehn Prozent ein

Brexit-Schock an Börse: Dax bricht um zehn Prozent ein

Frankfurt - Die Börse reagiert mit Panik auf das Brexit-Ergebnis: Es zeichnet sich ein tiefschwarzer Freitag ab. Das Pfund ist bereits down, der Dax verlor zwischenzeitlich zehn Prozent.
Brexit-Schock an Börse: Dax bricht um zehn Prozent ein
Frankreichs Wirtschaft wächst zum Jahresstart deutlich

Frankreichs Wirtschaft wächst zum Jahresstart deutlich

Paris (dpa) - Die Wirtschaft Frankreichs ist in den ersten drei Monaten des Jahres deutlich gewachsen. Wie das Statistikamt Insee mitteilte, erhöhte sich die Wirtschaftsleistung (BIP) im ersten Quartal zum Vorquartal um 0,6 Prozent.
Frankreichs Wirtschaft wächst zum Jahresstart deutlich
Märkte im Fernen Osten schließen nach Brexit-Votum tief im Minus

Märkte im Fernen Osten schließen nach Brexit-Votum tief im Minus

Seoul/Tokio/Sidney/Peking (dpa) - Die Finanzmärkte in Ostasien und Australien haben am Freitag mit heftigen Verlusten auf die Brexit-Entscheidung der Briten reagiert. Die stärksten Kursabschläge verzeichnete der Nikkei-Index in Tokio, der mit einem Minus von 7,9 Prozent bei 14 952 Punkten aus dem Handel ging.
Märkte im Fernen Osten schließen nach Brexit-Votum tief im Minus
Deutsche Wirtschaft entsetzt über Brexit

Deutsche Wirtschaft entsetzt über Brexit

Die Enttäuschung über den Brexit in der Wirtschaft ist riesig. Auf der Insel arbeiten Hunderttausende in Niederlassungen deutscher Konzerne, die Geschäfte werden leiden. Konzernchefs und Banken verlangen von der EU jetzt rasch Klarheit.
Deutsche Wirtschaft entsetzt über Brexit
Spargel 2016 teuer wie nie - Bilanz dennoch negativ

Spargel 2016 teuer wie nie - Bilanz dennoch negativ

Hannover/Bonn - Trotz Rekordpreisen für den deutschen Spargel haben die Bauern dieses Jahr mit einer schwierigen Saison zu kämpfen gehabt. Das Pfingstfest Mitte Mai - traditionell ein Höhepunkt der Spargelzeit - habe den Geschäftsverlauf zweigeteilt, so Branchenexperten.
Spargel 2016 teuer wie nie - Bilanz dennoch negativ
Brexit-Ergebnis: Ölpreise fallen deutlich

Brexit-Ergebnis: Ölpreise fallen deutlich

Singapur - Die Ölpreise haben am Freitag im frühen Handel angesichts des drohenden Austritts der Briten aus der Europäischen Union deutlich verloren
Brexit-Ergebnis: Ölpreise fallen deutlich
Brexit: Helaba-Chefvolkswirtin warnt vor Zerfall Europas

Brexit: Helaba-Chefvolkswirtin warnt vor Zerfall Europas

Frankfurt/Main (dpa) - Helaba-Chefvolkswirtin Gertrud Traud rechnet angesichts des für einen EU-Austritt Großbritanniens mit massiven Kursverlusten am deutschen Aktienmarkt.
Brexit: Helaba-Chefvolkswirtin warnt vor Zerfall Europas
Brexit: Britisches Pfund stürzt wegen EU-Austritt ab

Brexit: Britisches Pfund stürzt wegen EU-Austritt ab

London - Die Briten haben offenbar für einen Brexit gestimmt. Wegen des zu erwartenden EU-Austritts ist das britische Pfund abgestürzt.
Brexit: Britisches Pfund stürzt wegen EU-Austritt ab
Deutsche Bank streicht jede vierte Filiale

Deutsche Bank streicht jede vierte Filiale

Frankfurt/Main - Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung - so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest.
Deutsche Bank streicht jede vierte Filiale
Moderne Stromzähler kommen

Moderne Stromzähler kommen

Die Sonne scheint, der Wind weht - aber keiner nutzt daheim Ökostrom? Zur besseren Steuerung der Energiewende treibt die Politik den Einbau intelligenter Elektrogeräte und Zähler voran. Ziehen die Verbraucher mit?
Moderne Stromzähler kommen
Bundestags-Mehrheit für Kraftwerks-Reform

Bundestags-Mehrheit für Kraftwerks-Reform

Berlin (dpa) - Um die Energiewende voranzubringen und die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen, hat der Bundestag eine umfassende Kraftwerks-Reform beschlossen. Mit dem Gesetz werden unter anderem acht besonders schmutzige Braunkohle-Kraftwerke schrittweise abgeschaltet.
Bundestags-Mehrheit für Kraftwerks-Reform