Reisebranche wartet auf Urteil über Steuern auf Hotelzimmer

+
Die deutsche Reisebranche befürchtet Steuernachforderungen in Milliarden-Höhe und wehrt sich vor Gericht gegen umstrittene Steuerbescheide. Das Finanzgericht Münster beschäftigt sich mit dem Fall. Foto: Christian Charisius/Symbolbild

Münster (dpa) - Die deutsche Reisebranche befürchtet Steuernachforderungen in Milliarden-Höhe und wehrt sich vor Gericht gegen umstrittene Steuerbescheide.

Das Finanzgericht Münster beschäftigt sich heute mit der Klage eines Unternehmers und will noch am selben Tag bundesweit die erste Entscheidung verkünden.

Die Reiseveranstalter bestreiten, dass von ihnen für Reisen angemietete Hotelzimmer Teile ihrer eigenen Betriebsstätten sind. Je nach Sichtweise hat das Auswirkungen auf die Berechnung der Gewerbesteuer. Der Kläger und die Branche beklagen eine Überbesteuerung ihrer Betriebe. Der Deutsche Reiseverband nennen Steuerquoten von über 60 bis teilweise bis zu 100 Prozent.

Auch interessant

Meistgelesen

Aldi: Mysteriöse Entwicklung - viele Produkte verschwinden aus Regalen - steckt dahinter eine Sensation?
Aldi: Mysteriöse Entwicklung - viele Produkte verschwinden aus Regalen - steckt dahinter eine Sensation?
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie dabei beachten
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie dabei beachten
Rewe, Edeka, Kaufland: Große Rückrufaktion - Gesundheitsgefahr durch diese Eier
Rewe, Edeka, Kaufland: Große Rückrufaktion - Gesundheitsgefahr durch diese Eier
Mehr Bier und höhere Preise: Heineken steigert Gewinn
Mehr Bier und höhere Preise: Heineken steigert Gewinn

Kommentare